komplexität beobachten = beobachter am spielen vobe #servicepublic fragn @claudelongchamp

komplexe systeme beobachten? er:finde "DIE FORM DER UNRUHE" #dfdu 2010 pic.twitter.com/xfSfn6iFKY — ████████dissent.is (@sms2sms) June 13, 2015 eintrag in arbeit roger de weck: "ich freue mich auf die zukunftsdebatte: wie wollen wir den service public in der schweiz gestalten?" — ████████dissent.is (@sms2sms) June 14, 2015 #storyfinder gespräch mit @claudelongchamp #Abst15 #CHvote #demokratie zu seinr unterscheidung […]


#sozialarbeit als arbeit am sozialen | #prinziAbwe (mindmap)

nachtrag 6.7.2015 sozialer raum!raum!raum! | #sozialarbeit als arbeit am sozialen #prinziAbwe (management komplexer systeme) pic.twitter.com/7EC5nOFdQQ — ████████dissent.is (@sms2sms) July 6, 2015 die form der unruhe #dfdu http://t.co/T3jz94HgVo | arbeit an bd 5 #prinziAbwe (konstellatorische kommunikation) #watzlawick # #schulzvonthun — ████████dissent.is (@sms2sms) July 6, 2015 laufzeit: 10 jahre (2025)kosten: keineziel: ein lehrbuch im stil: "lösungen" #watzlawick […]


„bedenke, meine tochter: du kannst nur zeigen, was du zeigen kannst.“ #prinziAbwe (danke @metamythos ;-)

der kaiser ist nackt. und blieb was er ist: kaiser. https://t.co/ZT73kaCNkq — ████████dissent.is (@sms2sms) June 16, 2015 #sinnabfuhr ist die neue #triebabfuhr — ████████dissent.is (@sms2sms) June 7, 2015 nein. eine begründung zu machen, warum watzlawick und schulz von thun kommunikationstheoretisch nicht mehr „funktionieren“: das macht nicht nur keinen spass, das ist auch schon lange gar nicht […]


DAS TOTALE TRIBUNAL – der 68er generation den platz zu weisen

FLUXUS – WORK IN PROGRESS komm grossväterchen @bazonbrock erzähl mir bissrl was vom krieg http://t.co/u6pnszK52p — ████████dissent.is (@sms2sms) February 14, 2015 30.05.2015 – den letzten generationen den platz zuweisen #gerontokratie + #plutokratie »alles passt zueinander / alles passt übereinander / nichts rutscht / alles sitzt vollendet« @bazonbrock 1968 — ████████dissent.is (@sms2sms) May 30, 2015 #oralhistory #Prozess68 […]


#whatsnext? social media suicide? – warum ich trotzdem noch bei twitter bin. https://twitter.com/smwatchblog/status/585758723982946304

1994 | 1999 | schreiben als denken als ein aufspannen von bezügen | konstellatorische kommunikation #dfdu pic.twitter.com/f9CQaUqvwl — ████████dissent.is (@sms2sms) April 9, 2015 von #peterGROSS @hse_unisg habe ich VOR internet gelernt: ACHTE DARAUF, DASS DU IM SCHREIBPROZESS GESTÖRT WIRST https://t.co/6INOlJKe83 — ████████dissent.is (@sms2sms) April 9, 2015 vorbemerkung vergl. ganz unten im eintrag: die dramatischen darstellungsunterschiede […]


OPERATION AM OFFENEN HERZ – die krise @NZZ als chance (für was?)

„krisen sind chancen“, wissen die psychologen. der arbeiter am sozialen weiss: „chancen, sind die ermöglicher von krisen.“ „krisen sind chancen für krisen.“ Die Krise (Alt- und gelehrtes Griechisch κρίσις krísis ursprünglich ‚die Meinung‘, ‚Beurteilung‘, ‚Entscheidung‘, später mehr im Sinne von ‚die Zuspitzung‘) bezeichnet eine problematische, mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation. überredet: mit dieser definition aus wikipedia, […]


#vortrag: „wie redest du eigentlich mit mir?“ (twitter als fenster auf die herausforderung von kommunikation unter den bedingungen von #computer)

#geduld ist ein laster. der anstand befiehlt es zu ingnorieren. — ████████dissent.is (@sms2sms) September 18, 2014 bastle ich grad an einem vortrag? 1) ein schneller einstieg… was www.addthis.com so im angebot hat… 2) dann zeigen, wie die distrubierenden mit twitter umgehen: in der kommunikation ganz hip. viele hashtags. in der tatsächlichen anwendung und nutzung: fast 100% fehlanzeige… […]