#prinziAbwe – REDEN AM NETZ – schnelle notizen #1968kritik #NoRadioShow #UZHdsi

schreiben am netz – lesen am netz – reden am netz…

mein interesse:

so habe ich davon gehört:

links:

kontext:

wowarich?ahja. wollte ja bloss ein paar gedanken aus dem setting von gestern notieren… hier die perspektive eines „users“ – wie die veranstaltenden es notierten ;-))) die schlussrunde:

sammlung:

das problem der worte:

  • <<anwesend>abwesend<
  • <<beteiligte>???<
  • <<prod>user<
  • troll, spammer…

es ist erstaunlich, wie offen wir bereits über #medienlǝsɥɔǝʍ sprechen dürfen, ohne belächelt zu werden. aber wenn es dann dazu kommt, festzustellen, dass unsere sprache in keiner weise mehr das zu bezeichnen vermag, was ich beobachten möchte… wenn unterscheidungen so krasse fehlergebnisse, gedankliche engführungen und entführungen produzieren… dann stehen wir auch nach 20 jahren in blutigen anfängen… da hat uns offenbar „schreiben am netz“ etc. kaum etwas geholfen… und GERADE der akademischen diskussion kann hier nicht genügend vorwürfe und versäumnisse gemacht werden. gell? ;-)))

– sprache | digital
+ schrift | analog
≠ buchdruck | digital
# computer | analog

zb: ist die zeichenkette „digitale gesellschaft“ – #UZHdsi verwendet diese irritationslos und mit viel massenmedialem getöse – ein zeichenkette von debilität? zeigt das wort an, dass es an einer volluni keinen dialog zwischen den disziplinen und fächern mehr gibt? ganz viel multi, aber nicht mal interdisziplinarität? — oder ist es umgekehrt? können wir die zeichenkette in ihrer kaum zu überbietenden, offensichtlichen blödheit als gerade darum supr!clever interpretieren? als neologismus, welche dem pöbel auf der strasse – ich meine damit natürlich massenmedien und ihre kindersoldaten (kurt imhof)! – geben, was sie fressen und uns gibt es freiraum transdisziplinär zu denken? (ok. meine frage war schlecht vormuliert: aber die antwort doch sensationell:)

das problem der bühne:

sorten der beteiligung:

  • ankündigungen
  • technik für location
  • technik für stream und internet
  • moderation
  • podium
  • beteiligte im saal
  • beteiligte im saal an der TL
  • beteiligte am stream
  • beteiligte an der TL
  • beteiligte bots
  • nach abschluss: später im netz

die brauchen alle was anderes! apropos „alle“:

das problem des hyperlinks

  • wer einen hashtag „publiziert“ hat kontrolle verloren. (siehe verlauf…)
  • die entstehende TL braucht pflege (wenn viele tweets kommen… unter hashtags empfehlen… beobachten, welche hashtags entstehen… etc. ev. sammeln auf hp und kommunzieren…)
  • was sind trolls?
  • umgang mit werbung in der TL (die kommen vermutl. meist von bots…
  • umgang, wenn teilnehmende hashtag für ihre sache <<miss>brauchen< (haltung… etc.

wir haben uns entschieden:

  • links zur form: #NoRadioShow
  • links zur struktur (art und weise des zusammenhangs) #NoRadio

verlauf aus sicht am stream/TL

  • ankündigung war auf 15.30
  • 15.33 läuft kein stream. kein tweet informiert
  • stream läuft aber kein ton
  • ton läuft 15.35
  • reibungsloser start, könnte gesagt werden.
    2DO ruhiger wäre der anfang, wenn ca 15min vor start stream startet. und auch der sound schon läuft. (radio laufen lassen, sound in den raum laufen lassen wäre ev. ungünstig, weil dann ungewollte gesprächsfetzen online gingen… etc.) zb hatte ich probleme mit dem anschliessen von beamer und sound via bloothoth. ich arbeite sonst in einem anderen setting.
  • ich bin da. ich bin nicht da
  • besserwisser
  • machmalandersverlanger
  • der hashtag trendet… später wohl 3 bots, welche in NRW trends kommunzieren…
  • damit kommen weitere bots, werbung etc.
  • tweets, welche auf „kultur“ im hashtag anspielen… logo: nackte frauen, zerschlagene bank, „ausländer“sprüche
  • abschluss: es wird erzählt, was im netz gegangen ist… fragen werden weitergetragen
  • stream bricht ab. danach keinen kontakt mehr seitens der organisation.

grossgruppenmoderation

didaktische dimensionen

umgang mit meme:

  • gestalten durch einsatz und pflege von meme

 

trollforschung

besser als eintrag in zettelkasten. ein google doc machen:

sich entscheiden

#DearDemocracy als teil von problem. nicht von lösung

universität als teil von problem. nicht von lösung

staatlich zwangsfinanzierte propagandasender als teil von problem. nicht von lösung

der falsche businessplan als teil von problem. nicht von lösung

journalismus als teil von problem. nicht von lösung

kunst als teil von problem. nicht von lösung

üben an der kleinen form

es ist zunächst gar nicht nur komplexer. es ist vor allem ganz anders:

 


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>