‪#‎DearDemocracy – das watchblog @swissinfo_de

zum aktuellesten eintrag bezüglich #DearDemocracy | PS: nein. das ist keine „publikation“. das ist ein eintrag in m/ein zettelkasten. nein das ist kein journalismus. die erzählform hilft lediglich mir, zu beobachten, wie ich beobachtet habe. damals. #SOZIALARBEIT ALS ARBEIT AM SOZIALEN.

eines ist sicher. das projekt #DearDemocracy kommt „von ganz oben“. war dies der erste leitartikel der neuen chefredakteurin larissa m. bieler? ich vermute mal.

und heute – 10.06.2016 – kommt nun die bestätigung, was renat künzi schon länger im profil stehen hat. die mitteilung, dass es ein projekt #DearDemocracy gibt. ein ganzes team steht da. sieben oder gar 8 journalisten. und die fragen hat die chefredaktorin schon vorgegeben. im leitartikel:

„Wer hat das Sagen, wer regiert die Schweiz? Das Volk, die Wirtschaft, der Finanzplatz, das Parlament, die Verwaltung, die Lobbyisten, Medien oder doch das Ausland? Gibt es gar neue Akteure? Und was definiert die politische Macht überhaupt als „Schweiz“?“

der erste beitrag wurde heute freigeschalten:

bevor es aber zu beobachtungen geht, beobachte ich das projektdesign. und da zuerst: wer ist eigentlich in diesem team von renat künzi? sammeln wir mal, was wir wissen:

https://twitter.com/swissinfo_de

https://twitter.com/larissambieler (chefredaktion)

https://twitter.com/RenatKuenzi (projektleitung?)

https://twitter.com/metamythos

3 ?

4 ?

5 ?

6 ?

7 ?

8 (Fotograf_In)

dran!sparenzbox

  • larissa m. bieler ist eine klosterschülerin aus disentis. wäre ich etwas älter, wäre ich ihr „präfekt“ gewesen. (so?) 

  • philipp meier, aka metakong, aka milieukönig, aka metamythos, aka …, wurde mir zu einem freund. er hat meine arbeit bei rebell.tv „entdeckt“. er wurde „kurator von rebell.tv“. und ich ihm „social worker in residence“ s.w.i.r. im cabaret voltaire. und er mir später „learn scape gardener in residence“ #lgir

  • will sagen: mit dem anliegen der politischen bildung bin ich als sozialarbeiter (welcher diese arbeit als eine arbeit am sozialen versteht) in das „schreiben im netz“ eingestiegen. daraus wurde die serie „erinnern – gedenken – erneuern“ (vergl. unten). will sagen: ich verbinde mit dem thema viel #herzblut. und mit den zwei personen verbindet mich auch einiges. kurzum…

  • ich werde stur nur twitter beobachten. das hat strategische und praktische gründe.

#vorfreude – dass das projekt in eine „gute richtung“ gehen könnte, verrät @metamythos mit diesem tweet…

… für mich ist klar: realexistierende #demokratie ist unhaltbar geworden. und selbst die utopie, kann keine mehr sein. darum der erste eintrag in meinem zettelkasten mit dem hashtag #DearDemocracy

die reaktion auf einen tweet von @metamythos von heute morgen, welche schon mal meine #VORURTEILE dran!sparent machen soll:

demokratie? – damakrata!

apropos UMPFLüGEN ;-)

beobachtung beitrag 1

zeig mir dein profilbild

ach! so machen die das ;-)

umgang mit fehlern


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>