komplexität beobachten = beobachter am spielen vobe #servicepublic fragn @claudelongchamp

eintrag in arbeit

wenn kommunikative fragemente ausgezählt werden  im umfeld: „parlament“ – „printmedien“ – „social media“

darüber sollte mit longchampf „langsam“ geredet werden:

wie geht es der schweiz?

das misstrauen gegenüber dem staatlich zwangsfinanzierten und damit auch kontrollierten journalismus sinkt. auch, weil die entwicklung der PTT und ihre aufteilung in Post und Swisscom so leicht beobachtbar sind. und die SBB was das dienstleistungsangebot ähnliche entwicklung zu machen scheint.

abgottspon fotografiert glanz&gloria:

polemik

der staat in der krise. nicht erst seit gestern. und auch von „den neuen herren dieser welt“ bereits lauthals und selbstbewusst kommunziert. etwa vom google-ceo eric schmidt

print-journalisten, die zuständige bundesrätin: es kann schon mitgeschnitten werden. die „diskussion“ darum, was „service public“ heute sei, will auf möglichst kleinstem terrain gehalten werden. wichtigstens argument: zusammenhalt der sprachen. das sei in graubünden und hinterm röstigraben DAS thema…

souverän! roger de weck wie zu seinen besten tagen

während dem sammeln ;-)))


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>