DAS TOTALE TRIBUNAL – der 68er generation den platz zu weisen

FLUXUS – WORK IN PROGRESS

30.05.2015 – den letzten generationen den platz zuweisen

und parallel dazu götz aly lesen ;-)))

29.05.2015

(soll ich jetzt in die eMails gucken gehen, wann ich bazon brock diesen vorschlag gemacht habe? naja… mir hätte es genügt, gegen die 68er zu prozessieren. und nicht gegen ein „jahrhundert“. danke für den hinweis #whaTZup ;-)

04.05.2015

03.05.2015

01.05.2015

30.4.2015

25.04.2015

24.04.2015:

nimmt das projekt wieder fahrt auf? keine ahnung. gespräche mit @laStaempfli @ideenfreiheit @radiotheorie haben das thema wieder in fahrt gebracht ;-)

05.03.2015:

18.02.2015

naja. das thema „68er“ ist schon heiss… aber… noch habe ich die form nicht. das tribunal fände ich weiterhin spannend ;-)

DIE UeBERNAHME IN DISTRIBUIERENDE KANäLE IST NICHT ERLAUBT

17.02.2015

(in einem eMail, habe ich grad durchrasend noch mal „mein thema“ durchgespielt. ich habs noch immer nicht auf der reihe. bin aber weiterhin sehr „inspiriert“ von der idee…. darum ein copy/paste der (zu)schnellen eMail ;-)

ich halte es mit peter sloterdijk: https://storify.com/luschair/also-sprach-sloterdijk
es gibt nur die entscheidung:

1) eintritt in abstinentenclub
2) selbstanzeige wegen volksverhetzung

die wirkung ist ja offensichtlich: es kommt zu einem prozess von #RERELIGION
sie tun so aufgeklärt, und bewirken bloss, dass wir uns wieder bestätigen müssen, dass wir christen oder juden oder muslime sind.
und danach gilt: siegen tut jener, mit der schöner verzierten keule.
das ist nicht zum lachen.
das ist das „ein nekrolog auf den humanismus“
eine klassische selbsterfüllende profezeiung
es wird zu dem, was einst ein ganz „grosses unbehagen“ auslöste
totengräber des humanismus. auf der klaviatur der massenmedien gespielt.

eine ganz ärgerliche situation.

ich twitter die links nur, weil ich nicht den vorwurf hören will, der PENclub wische da was unter den teppich.
ansonsten versuche ich, das thema auf eine andere eben zu schieben.

es geht um die kritik an fundamentalismen.

diese kann an sehr unterschiedlichen ebenen durchgespielt werden.
auch am islam.
aber da halte ich mich doch ganz an das jesus-wort (math 7,3): „Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?“

und damit schaffe ich es (locker) zu den alt68erigern… präzis auf dieser totalen ebene des fundamentalismus, flippen sie aus. werden blind. und wiederholen punkt für punkt ganz präzis das programm des totalitären. totalreflektiert ist eben auch bloss totalitär. bloss weil sie selbst nackt durch die strassen rannten und mit maschinenpistolen ihnen missliebige herren abgeknallt haben, meinen sie jetzt, oberlehrer in der welt spielen zu dürfen. (schon wieder.) und wenn, dann doch aber eben bitte an den themen, bei welchen sie sich noch besser auskennen. beim fundamentalismus des kapitals, des militärs… etc. etc.

ja. das finde ich ein echt tolles thema…
habe gehofft, dass milo rau sich mal das material anschaut.
weil „das spiel“ sich als gerichtsverhandlung inszeniert eigenen könnte, einem gesellschaftlichen problem – insb. im deutschsprachigen raum – auf die spur zu kommen…
irgendwieso?
/end :-)

freitag, 13.2.15 (23:55h)

ich bleibe stur.

DAS TOTALE TRIBUNAL muss her. drei männer stellvertretend werden vorgeladen und angeklagt:

  • alexander kluge
  • hans magnus enzensberger
  • bazon brock

anklage: DER TOTALE VERRAT

drei beiständinnen habe ich mir ausgesucht (fühlt euch hiermit angefragt):

  • regula stämpfli
  • maren lehmann
  • sibylle berg

drei medienpartner wünsch ich mir (fühlt euch hiermit angefragt):

  • bert brecht
  • re:entry
  • latent.de

https://twitter.com/sms2sms/status/566393662981296128

(logo: ich bestimme, wo der kampf ausgetragen wird. zwar stimme ich zu, mich in die denkerei in berlin von bazon brock zu bewegen. aber entschieden wird auf einem territorium, auf welchem sich die alten knacker sich nicht auskennen. HIER ;-P logo. das haben ich ja von den altvorderen gelernt. das haben ja mit ihren altvorderen auch so gemacht. whokärs? (autsch. das ist ja jetzt dr. hsg roscheee. aber den habe ich schon gar nicht erst vorgeladen ;-)))

montag, 2.2.15 (15h)

bekomme grad neueste eMails. eines von bazon brock. er schickte es allen. nur mir nicht:

https://twitter.com/sms2sms/status/562262715188924416

montag, 2.2.15 (morgens)

die „figur“ des „alt68er“ ist eine rhetorische. selbstverständlich gibt es keine DIE 68er.  im streit mit bazon, könnte aber vielleicht eine projektionslfäche gefunden sein, auf welche sich etwas proijezieren lässt und so „etwas“ produktiv wird, was produktiv gemacht werden müsste.

(1) witzig ist ja am aktuellen konflikt mit meinen PENnern (ein wortspiel, was ich übrigens von prof. dr. manfred schlapp beziehe), dass mir scheint, dass „das grosse unbehangen“ gegenüber dem humanismus in einer projektion auf mullas selbst aktiv geworden ist. in der psychoANALytischen deutung einer projektion, erkennt ein mensch das im gegenüber, was dieser selbst – in sich selbst – nicht mehr zu sprache bringen kann. so sieht er etwas „da draussen“, was ganz tief aus ihm selbst leuchtet. es überträgt sich etwas aus dem innern nach aussen. und wird dort draussen als wie etwas fremdes erkannt.

(2) gerade weil die grossen professoren schon viel früher schon zu allen un/möglichen themen stellung bezogen haben, gerade darum ists ja so toll, sie mit ihren eigenen schriften zu konfrontieren. hier auch ganz hübsch, diese schöne passage von peter sloterdijk zu haben.

(3) schön auch, dass mit dem brockschen ALWAYS FISHING FOR COMPLICATIONS ja gerade in diesem streit, seine art erkenntnis zu gewinnen, gefeiert werden kann. so könnte die ganze „performance“ ja auch als eine HOMMAGE AN BAZON BROCK genannt werden.

(4) und „supergeil“ natürlich auch, dass ich mit dieser formel von „68er“ mich in twitter vertrolle. einem umfeld, wo sich die alten herren nun echt gar nicht mehr auskennen. ein ort, über welchen bazon brock natürlich auch schon trefflich ausgelassen hat. (freilich auch hier, in allen möglichen facetten. im support unserer arbeit unter rebell.tv – bis hin zu:

ich geb ja gerne zu: ich hab die schnelle formulierung noch nicht gefunden… aber… mir scheint folgende option zu entstehen:

der wechsel von „mein kampf“ auf „unser kampf“ (götz aly) ist beschrieben.
die verwechslung einer generation von reaktion und wirkung und bewältigung.

die buben, welche sich von ihren totalitären vätern unterscheiden suchen.
und selbst ein totalreflektiertes umfeld generieren.
sie haben alles versucht. nackt durch die strassen rennen. wissenschaftliche arbeiten schreiben. mit maschinenpistolen verhasste abknallen. sie haben alles versucht. eine nachfolgende generation kann nur als weichei erscheinen. weicheier in allen varianten möglicher varianten von varianten. es sind überväter geworden. von traumatischem ausmass, wie es ihre überväter waren.

die frage ist:
– wie schliessen wir mit dieser generation ab?
– wie verabschieden wir uns von ihr?
– wie weisen wir diesen alten vätern, eine angemessene position zu?
– ?
– ?
– ?

WORK IN PROGRESS | MORE2COME

tel. mit bazon brock | 12.12  – 12.25 | 31.01.2015

was bisher geschah

(hab grad zusammenstellung verloren. absturz zettelkasten… darum jetzt noch kürzer und noch fragementarischer… tweets die grad passen und teil. lange „verkettet“ sind…)

68er

literatur

mit wem gehen

maren l, thomas z, dieter t, hannes h, … ?!?

zettel verbinden

archiv

meta


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>