3 jahre #igkd #gkd – einige #highlights – die auswahl des präfekten @beinvegni (1400 jahre kloster disentis)

ein nachtrag. 2,5 jahre später:

HAUPTEINTRAG

kloster disentis | gymnasium kloster disentis | klosterschule.ch | neu: lernen vom kloster (kolumnen)

august 2011 – juli 2014

es scheint überraschungsfrei, dass (beinahe) alle #highlights des präfekten im kloster disentis der letzten drei jahre auf twitter und youtube – nicht veröffentlicht! sondern – offen zugänglich abgelegt wurden.

  • kontext: #headless dissent.is (placidus, agatha, jesus | offensichtlich waren sie ungehorsam – herr, lehre mich deinen gehorsam)
  • hauptthema: „entwicklung einer benediktinischen pädagogik auf der höhe der zeit“
  • vor der annahme: kindheit ist eine gelöschte unterscheidung (im anschluss an: „die form der unruhe„, band 2, junius hamburg, kapitel mit: die liste der gelöschten unterscheidungen)
  • entstanden sind: ein betreuungskonzept, „die regeln im internat“, ein internatshandbuch inkl. prozessbeschrieben, ein ausbildungskonzept für studierende der sozialpädagogik/sozialenarbeit stufe fh, 2 stufen einer externen evaluation (grounded theory) durch studierende der fh st. gallen) u.a.m.
  • so reiht sich diese zeit nahtlos in meine tätigkeit seit 1990 ein: „pilot- & impulsprojekte“: intervention.ch > rebell.tv > dfdu.org > dissent.is ;-)

#nostalgWie? – die sammlung des vielOh!sofWie?schen hier&jetzt:

es folgen playlists (jean ziegler, #chorGKD, #lgir @metamythos (auszeichnung durch kkj.ch) , vertikale musik mit @atbense mit jeweils vielen videos :-)

und dann wieder einzelne highlights/vids /w kidz:

gelöscht werden musste – auf anweisung der schulverwaltung – das legendäre video mit jo!hannes: „herr seydel, wo sind sie?“ – „ich bin hier, wo bist du?“ – bazon brock hätte wohl angefügt: „gib laut!“ (vergl. sein beitrag in unserem band 1 von „die form der unruhe“. das internet als echoraum.) und diese hommage an unseren grossen lehrer und mentor als abschluss:

oder doch noch ein #bonustrack?

weil es (nicht nur mir, sondern den humanities) darum geht, #zeitzeugenschaft zu begründen. hier, dass ich ein pädagoge war NACH den verfehlungungen durch die schwarze pädagogik, NACH dem nationalsozialismus (euthanasie), NACH der reformpädagogik

ich fühle – leider bin ich erst noch am fühlen – mich nach drei jahren #igkd bestärkt:

#kindheit ist eine gelöschte unterscheidung.
jetzt geht es anders weiter.
nein. anders!
und noch ganz anders als so.

und noch ein bild von unserer verabschiedung durch die kidz im internat


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>