(übersicht) zitate aus dem kloster disentis @beinvegni („es geht um die wiederholung“, abt daniel)

pater bruno präzisiert:

Die Stelle findet sich in RB 64,8: Es handelt sich um ein Wortspiel
– lateinisch: sciatque sibi oportere prodesse  magis quam praesse.
– Übersetzung Holzherr: dass es für ihn wichtiger ist, vorzusehen als vorzustehen.
– Übersetzung Salzburger Äbtekonferenz: dass er mehr helfen als herrschen soll.
– Übersetzung Steidle: dass er mehr fördern als fordern soll.
– Ubersetzungsvariante Steidle: Mehr Förderer als Vorderer sein

http://dissent.appsrc.de/2013/10/18/der-sozialarbeiter-als-praktikant-bei-den-landschaftsgaertnern/

WENN ES NICHT SCHÖN IST, KANN ES NICHT FROMM SEIN
pater bernhard bürkle

und noch einen eigenen satz, hat der bruder magnus hinzugefügt:

WENN ES NICHT HUMORVOLL IST, KANN ES NICHT FROMM SEIN

——————–

archiv: der tweet, welcher den twitterer in probleme brachte:

muss schnell „rechnen“: um den 7.2.2012 hat abt daniel rücktritt bekannt gegeben. im april ist abt vigeli gewählt worden. am 13. jan hat abt martin in einsiedeln den unfall. folgerung: es war also prior pater vigeli, welcher von einsiedeln her auf diesen tweet angesprochen wurde und den präfekten ins persönliche gebet nahm… (den account @beinvegni habe ich aber in absprache mit dem statthalter eingerichtet. es ging damals um „schausstelle baustelle„: http://beinvegni.ch) irgendso ein holzblatt rund um einsiedeln hat den tweet abgedruckt. und offenbar gefühle der mitbrüder in einsiedeln verletzt.

(hat @AbtMartin seinen brüdern zu wenig gezeigt, dass twitter nicht bloss ein distributionskanal ist? – himml :-( jedenfalls: nach „dem gebet mit dem prior“ habe ich div. tweets gelöscht… und bin (einbisschen) zurückhaltender geworden… ;-)

WIR BLEIBEN DRAN!sparent


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>