Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. tim 1,7

http://bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/2_timotheus/1/#1

abt daniel über die lesung des heutigen tages

„Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“

/tp denkt weiter:

  • ora > kraft („betet ohne unterlass“ Lukas 18.1-8 / dem gebet sei nichts vorzuziehen RB: prolog 4, )
  • lege > liebe (empathie, „milcheinschuss“, bereit sein, sich einzulassen, raum zugeben…)
  • labora > besonnenheit abt daniel dazu: nicht nur „aufgaben lösen“ – das wäre erst: verstand benutzen. sondern auch darüber nachdenken, ob eine aufgabe noch anders, besser, schöner, einfacher etc. etc. (qualität) gelöst werden könnte. also vernunft. und das wäre: „besonnenheit“

abt daniel schlägt vor, anders zu verteilen:

  • ora > liebe
  • lege > besonnenheit
  • labora > kraft

http://www.amazon.de/Buch-%C3%BCber-Welt-Kloster-Disentis/dp/3716515965


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>