wer von #medienvielfalt reden kann, zählt wohl #medien die mann falten kann.

www.schweizermonat.ch rené scheu in ausgabe 1010, oktober 2013 editorial:

„wir alle sind heute informatische menschen, die an der schnittstelle von realer und virtueller welt operieren, ob wir wollen oder nicht. doch wir die wahl, befehlsgeber oder befehlsempfänger zu sein.“

#autsch & sensationell:
– die unterscheidung real:virtuell
– die unterscheidung befehlsgeber:befehlsempfänger

zeige mir deine unterscheidungen und ich zeige dir, in welchen universen du sörfst. ob du willst, oder nicht ;-)))

früher:

viel früher:

anders:

NACHTRAG:

weh!weh!weh! was ist bloss mit rené los? das aktuelle heft ist voller solchen uralten geschichten…

hier gehts zum „original“ http://schweizermonat.ch/subscription_visitor/beliebtheitswettbewerb

was meint ein solcher backslash?!?

zudem:

#klowände

Drei Gruppen nahm er (von matt, anm sms) besonders aufs Korn:

(1) die Werber-Konkurrenz („Nicht gut, wenn unsere Branche selber nicht mehr an die Kraft von Kommunikation glaubt.“),

(2) Feuilleton-Journalisten („Blöd, wenn man so viel Kopf hat, dass einem jedes Bauchgefühl verloren gegangen ist.“) und

(3) Weblogs („Klowände des Internets … Was berechtigt eigentlich jeden Computerbesitzer, ungefragt seine Meinung abzusondern?“).

handelsblatt.com / hervorhebung sms ;-)
zum „original“ copy/paste von jens scholz

 

am nächsten morgen:


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>